Startseite  - AGB  - Impressum
 
 
 
Werk Lipperandsee
 

Kontakt

RMKS
RHEIN MAIN KIES UND
SPLITT GMBH & CO. KG
Kieswerk Lipperandsee

Neue Hünxer Straße 45
46485 Wesel

Telefon: +49 281 16 413 16
Telefax: +49 281 16 413 18

E-Mail: hoefkens.ulrich(at)rmks.de

 

Nachdem Ende 2007 die Vorräte im Kieswerk Bruckhausen am Tenderingssee in Hünxe zur Neige gingen, konnte RMKS im Januar 2008 nach einer mehr als zwölfjährigen Planungs- und Genehmigungsphase endlich das Kieswerk Lipperandsee in Wesel, 2 km oberhalb des Lippemündungsraums, eröffnen. Das Werk wurde nach dem neuesten Stand der Technik erbaut. Größten Wert hat RMKS u. a. auf den Lärmschutz und die Verwendung umweltfreundlicher Materialien gelegt.

Auf einer Abbaufläche von 44,5 ha, die größtenteils landwirtschaftlich genutzt wurde bzw. noch wird, werden hier bis zum Jahr 2038 jährlich bis zu 400.000 t Sand und Kies mittels Saugbagger gewonnen. Damit steht den Kunden ein langfristig zuverlässiger Geschäfts-partner und den Mitarbeitern ein zukunftssicherer Arbeitsplatz zur Verfügung.

Zum Ausgleich des Eingriffs, der mit dem Kiesabbau unvermeidbar ver-bunden ist, wird die gesamte Abgra-bungszeit von einem umfangreichen Rekultivierungs- und Renaturierungs-programm begleitet.

Ziel der Rekultivierung nach Abschluss der Kiesgewinnung ist es, ein Naturschutzgebiet unter Ausschluss konkurrierender Nutzungen (Schutzstatus NSG) zu schaffen.

Nach Beendigung der Abgrabung wird der Lipperandsee außerdem einen wichtigen Beitrag zum Hochwasserschutz leisten. Er bietet dann Retentionsraum für 800.000 m³ Wasser und ist so in der Lage, ein Hochwasserereignis der Lippe in Richtung Wesel für einen gewissen Zeitraum zu puffern.

Mit diesem, die Abgrabung begleitenden Vorhaben trägt die RMKS der Forderung des Regionalrates im Genehmigungsverfahren nach der Schaffung von gesellschaftlichen Mehrwerten in ganz besonderem Maße Rechnung.

Bis zum Ende der Abgrabung wird RMKS in drei Teilabschnitten das gesamte Abgrabungsgebiet, die angrenzenden Ökopoolflächen in der Lippeaue und das dazugehörige Ökokonto an die Biologische Station im Kreis Wesel e. V. (Biostation, gemeinnütziger Verein) übertragen.

Bereits in der Planungsphase hat RMKS eng mit den Behörden und der Biostation zusammengearbeitet, so dass ein wirtschaftlich und ökologisch nachhaltiges Projekt entstanden ist, das Umwelt und Menschen schont und vielen Tier- und Pflanzenarten einen neuen Lebensraum bietet. Um die Ansiedlung neuer Tier- und Pflanzenarten zu dokumentieren, findet auf dem Betriebsgelände seit Beginn der Abgrabung regelmäßig ein Monitoring der Biostation statt.